Kawasaki Z900 RS/RS Cafe

 

 

Als Anfang der 1970er-Jahre die Kawasaki  Z1 das Licht der Welt erblickte, galten 82 PS und 230 km/h Spitze selbst unter erfahrenen Motorradfahrern als unvorstellbar. Die Geburt des ersten „Big Bikes“ definierte die Standards in der neuen Motorradklasse neu und begründete den Ruhm von Kawasaki, echte „Männermotorräder“ zu bauen.

Bis heute prägt die Z-Baureihe bei Kawasaki den Stil der Marke. Wer eine originale Z1 erwerben will, muss tief in die Tasche greifen, über 20.000 Franken erzielen gut erhaltene Exemplare inzwischen auf dem Markt.
Aber es geht dank Retro-Welle auch günstiger: Kawasaki hat die Z1 nämlich als Kawasaki Z900RS wiederbelebt.

 

Die für 2018 neue Kawasaki Z900 RS sieht aus wie das Original (links im Bild) und verlässt sich wie damals auf einen Kraftprotz von Vierzylinder.
Statt nur “nackt” gibt es die Z900 RS auch mit einer schicken Scheinwerferschale als RS Cafe.